Das CJD - Die Chancengeber CJD im Raum Bodensee-Oberschwaben

Zukunft im Pflegeberuf 2.0

Altenpflegehelfer/in und Krankenpflegehelfer/in

Diese Berufe sind anspruchsvoll, spannend und abwechslungsreich!

Sie bieten Entwicklungschancen sowie einen wohnortnahen und sicheren Arbeitsplatz.

  • Der ZiP-Coach motiviert junge Erwachsene während einer Ausbildung in der Pflege.
  • Der ZiP-Coach unterstützt alleinerziehende Frauen und Männer bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
  • Der ZiP-Coach ermutigt junge Männer, Pflegeberufe als Sprungbrett in die Berufswelt zu nutzen.
  • Der ZiP-Coach hilft bei sprachlichen Schwierigkeiten in der Ausbildung, durch berufsbezogenen Deutschunterricht.

Im ESF-Projekt ZiP (Zukunft im Pflegeberuf) werden zum einen Auszubildende in der Ausbildung zum/zur Altenpflegehelfer/in begleitet. Die Ausbildung dauert zwischen ein und zwei Jahren und findet an Pflegefachschulen statt. Die andere Aufgabe ist, junge Menschen für die Pflegeberufe zu gewinnen.

Das Projekt wird an folgenden Standorten des CJD in Kooperation mit einer Pflegefachschule durchgeführt:

  • Landkreis Biberach
  • Landkreis Ravensburg
  • Landkreis Bodenseekreis
  • Landkreis Calw

Angebote für potenzielle Auszubildende vor Beginn der Ausbildung:

  • Beratung und Hilfe bei der Entscheidung für einen Pflegeberuf (durch z.B. Kompetenzfeststellungsverfahren PROFIL AC)
  • Hilfe bei der Ausbildungsplatzsuche
  • Unterstützung in allen Fragen der Ausbildung
  • und vielem mehr!

Angebote für Auszubildende während der Ausbildung:

  • Individuelle Begleitung als Ansprechpartner während der ganzen Ausbildung
  • Organisation von Nachhilfen und Trainings
  • Intensive Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen
  • Allgemeine Hilfen bei unterschiedlichen Problemen

Angebote für Ausbildungsbetriebe:

  • Unterstützung, Beratung und Entlastung bei Problemen in der Ausbildung
  • Akquise von jungen Menschen für die Ausbildung in Pflegeberufen
  • Präventive Maßnahmen um Ausbildungsabbrüche zu vermeiden

Beide Phasen sind zeitgleich im September 2019 gestartet und werden noch bis Dezember 2021 im jetzigen Umfang weitergeführt.

Projektträger