Das CJD - Die Chancengeber CJD im Raum Bodensee-Oberschwaben

MediaMobil fürs CJD Ravensburg

16.04.2019 CJD Bodensee-Oberschwaben « zur Übersicht

 

Ein MediaMobil für Ravensburg:
Die medienpädagogische Arbeit kommt weiter ins Rollen

Ravensburg (25.03.2019) – Das CJD Ravensburg ist mit dem Jugendmigrationsdienst neuer Partner im Kindermedienland-Projekt „Im Netz. Vor Ort. Bei Dir. Mach mit!". Für die medienpädagogische Arbeit erhält der JMD ein MediaMobil: ein rollendes Medienlabor mit allem, was man braucht, um Filmprojekte zu verwirklichen oder Multimedia-Präsentationen zu erstellen. Zusätzlich werden konkrete medienpädagogische Jugendprojekte, Qualifizierungsmaßnahmen sowie ein medienpädagogisches Netzwerk von der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) und der Jugendstiftung Baden-Württemberg finanziell gefördert bzw. inhaltlich unterstützt.

Damit möchte der Jugendmigrationsdienst Ravensburg im Jahr 2019 zunächst zwei medienpädagogische Projekte mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Landkreis Ravensburg durchführen.

Geplant sind ein Film- und ein Fotografie-Projekt, die jeweils die Lebenswelten von jungen Menschen in Deutschland thematisieren.

Die jungen Menschen werden sowohl an der Planung als auch an der Umsetzung der Projekte beteiligt. Mit pädagogischer Anleitung können sie praktische Erfahrungen in der Produktion eigener Medieninhalte sammeln und ihre Medienkompetenz erweitern. Damit erhalten sie nicht nur einen genaueren Blick auf die kreative Arbeit mit Medien, sondern sie lernen auch deren kritische Betrachtung und ein alternatives Nutzerverhalten.

Der qualifizierte und eigenverantwortliche Umgang mit Medien ist für Kinder und Jugendliche heutzutage eine Schlüsselqualifikation und unabdingbare Voraussetzung für ihr späteres Leben, vor allem auch im beruflichen Bereich. Deshalb hat die Landesregierung in Kooperation mit der Landesanstalt für Kommunikation (LFK), dem SWR, dem Landesmedienzentrum (LMZ) und der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg das „Kindermedienland Baden-Württemberg" ins Leben gerufen.

Dr. Wolfgang Kreißig, Präsident der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, sagt zu den MediaMobilen: „Kinder und Jugendliche sind Weltmeister darin, elektronische Geräte zu bedienen. Wir wollen sie unterstützen, diese auch kreativ und sicher zu nutzen, um vom passiven Konsumenten zum aktiven Gestalter zu werden".

Die Landesanstalt für Kommunikation (LFK) und die Jugendstiftung Baden-Württemberg fördern außerdem medienpädagogische Jugendprojekte und Qualifizierungsmaßnahmen und unterstützen ein medienpädagogisches Netzwerk.

Bericht und Bild: CJD Ravensburg Jugendmigrationsdienst