Das CJD - Die Chancengeber CJD im Raum Bodensee-Oberschwaben

"ICH DUR, DU MOLL" - inklusiv musizieren ist einfach toll!

23.10.2019 CJD Bodensee-Oberschwaben « zur Übersicht

Neun Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren aus verschiedenen Herkunftsländern, junge Geflüchtete und Jugendliche mit Lernbehinderung, nahmen im CJD Lindau am Projekt "ICH DUR, DU MOLL" teil. Die Jugendlichen fanden in der Gruppe sehr schnell zusammen. In der Zusammenarbeit sahen sie sich bald mit ihren persönlichen Stärken und Schwächen konfrontiert. Doch der positive Effekt blieb nicht aus: Er zeigte sich, neben der sozialen Integration, im spielerischen Spracherwerb.

Eine Diplom-Sozialpädagogin begleitete im Jugendheim in Lindenberg die jungen Menschen in der Sprachförderung. Der praktische Teil wurde von einem Musiklehrer übernommen. Die Jugendlichen übten regelmäßig mit der Ukulele, verfassten gemeinsam ein Lied, studierten es ein und präsentierten es anschließend der Öffentlichkeit. Ängste und Vorurteile zwischen Nationalitäten und Menschen mit und ohne Behinderung wurden abgebaut. Die Jugendlichen wuchsen an ihren Stärken und Schwächen und lernten gleichzeitig, die Schwächen der Anderen zu akzeptieren. Die Angst, nicht richtig Deutsch zu sprechen, wurde überwunden. Spielerisch erweiterten die Teilnehmenden ihren Wortschatz und korrigierten ihre sprachliche Ausdrucksweise. Auf der Ukulele lernten sie die Grundlagen des Instrumentes. Sie übten diverse Griffe und konnten am Ende des Projektes einfache Lieder spielen.

Das Projekt fand zwei Mal in der Woche außerhalb der Schulzeit statt. Auf dem Programm standen jeweils zwei Stunden Sprachtraining, das auch das Schreiben von Liedtexten und das Einüben von Sprache und Ausdruck umfasste. Danach gab es je zwei Stunden praktische Anleitung: Grundlagen im Umgang mit der Ukulele und Gesangsunterricht. Ich Dur, Du Moll – inklusiv musizieren ist einfach toll! Das konnten die Teilnehmenden am Ende nur noch bestätigen.