Eine neue Dimension für Öffnungsprozesse
in Verwaltungen, Bildungseinrichtungen
und (Migranten-) Vereinen

Das Projekt IKÖ³ wird in einer Partnerschaft des CJD Bodensee-Oberschwaben mit dem Fachdienst Jugend, Bildung, Migration der BruderhausDiakonie Reutlingen umgesetzt.

Wir unterstützen die Qualifizierung von Ehren- sowie Hauptamtlichen, begleiten prozessorientiert die interkulturelle Öffnung von kommunalen Verwaltungen, Bildungs- und sozialen Einrichtungen und fördern die Etablierung von Bildungsangeboten in Vereinen. Als Ergebnis entwickeln wir gemeinsam mit den Akteuren IKÖ-Produkte wie Beratungs-, Schulungskonzepte und Handreichungen.

Ziele

Unser Projekt zielt auf die interkulturelle Öffnung und Vernetzung von Verwaltungen, Bildungs- und sozialen Einrichtungen sowie (Migranten-)Vereinen der Landkreise Bodenseekreis, Lindau, Biberach, Reutlingen.

Ziel ist die Sensibilisierung und Stärkung der interkulturellen Kompetenzen von Leitenden und Mitarbeitenden in diesen Organisationen, um die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund, insbesondere Drittstaatsangehörigen, zu fördern.

Inhalte

Das Projekt unterstützt Verwaltungen, Bildungseinrichtungen und (Migranten-) Vereine auf verschiedenen Ebenen und in unterschiedlichen Bereichen. Je nach Schwerpunkt in den jeweiligen Landkreisen werden folgende Teilprojekte in den Fokus genommen und gefördert:

Kompetenz für Willkommenskultur

Dieses Teilprojekt zielt auf die Unterstützung und Begleitung der interkulturellen Öffnung von kommunalen Verwaltungen und Bildungseinrichtungen sowie die Entwicklung von Produkten, wie Konzepten und Handreichungen, im Bodenseeraum.

Migrantenorganisationen als Akteure

(Migranten-)Vereine werden dabei unterstützt Bildungsarbeit zu etablieren, sich an IKÖ-Prozessen zu beteiligen und regional/kommunal zu vernetzen. Dieses Teilprojekt wird überwiegend im Raum Reutlingen durchgeführt.

Produktentwicklung IKÖ

Durch die enge Zusammenarbeit der beiden Träger, CJD Bodensee-Oberschwaben und der BruderhausDiakonie, werden die jeweiligen Expertisen sowie ein breiter Mix an Herangehensweisen und Methoden für die Entwicklung neuer IKÖ-Produkte (u.a. im Bereich Sprachförderung und rassismuskritische Jugendarbeit) wirksam.

Bestandteile und Methoden zur Förderung der Interkulturellen Kompetenz sind interkulturelle Trainings und Workshops, Werkstattgespräche und Fachkonferenzen.

Dadurch qualifizieren wir:

  • Mitarbeitende in Verwaltungen und Bildungseinrichtungen über die eigene und fremde Kultur zu reflektieren, mit Mehrsprachigkeit umzugehen, Zugangsbarrieren und Diskriminierungen aufzudecken sowie Strategien zu deren Abbau zu entwickeln.
  • Schlüsselpersonen der (Migranten)-Vereine als IKÖ-Akteure, damit sie Jugend- und Elternbildungsmaßnahmen planen und durchführen können sowie zum Umgang mit kommunalen Institutionen und Netzwerken.
  • Bürgerschaftlich Engagierte in Bildungs- und sozialen Einrichtungen, um Menschen unterschiedlicher Herkunft individuell zu begleiten und zu unterstützen, z.B. in der Rolle als Dolmetscher.
  • Pädagogen und Kulturschaffende zur kompetenten kulturpädagogischen Bearbeitung von Diskriminierungserfahrungen von Drittstaatsangehörigen im Rahmen außerschulischer Bildungsarbeit und im Einsatz von integrativen Sprachförderkonzepten.

Kontakt:

Bei Interesse am Projekt können Sie sich an Frau Ulrike Dittert, Projektkoordinatorin im CJD Überlingen wenden:
fon 07551/949508-1
mobil 0151/40639385
fax 07551/949508-8
ulrike.dittert@cjd.de

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

Ansprechpartnerinnen

  • Ansprechpartnerinnen

    Ulrike Dittert
    Standortkoordination Überlingen
    Projektleitung IKÖ³
    CJD Überlingen
    Johann-Kraus-Str. 9
    88662 Überlingen
    Tel. 07551 9495081
    Mobil 0151 40639385
    ulrike.dittert@cjd.de

  • Ansprechpartnerinnen

    Karin Voigt
    Projektmitarbeiterin IKÖ³
    CJD Bodensee-Oberschwaben
    Konstantin-Schmäh-Str.31
    88045 Friedrichshafen
    fon 07541 2075-13
    fax 07541 2075-20
    karin.voigt@cjd.de

  • Ansprechpartnerinnen

    Jasmina Brancazio
    Projektmitarbeiterin IKÖ³
    CJD Bodensee-Oberschwaben
    Konstantin-Schmäh-Str. 31
    88045 Friedrichshafen
    mobil 0151 40639398
    fax 07541 2075-20
    jasmina.brancazio@cjd.de